Posts Tagged ‘kernkraft’

Atomkraft, nein danke!

Freitag, März 18th, 2011

aus aktuellem anlass möchte ich hier ganz deutlich meine ablehnung gegenüber der kernspaltungstechnologie sowohl in der waffentechnik als auch und ganz im besonderen in der energiewirtschaft bekunden. ich möchte dazu gern ranga yogeshwar zitieren – “die atomkraft ist eine technologie, die keine fehler verzeiht, der mensch ist aber nicht fehlerfrei”. ich bin sehr wohl dafür, radioaktive materialien in der forschung und medizin zum vorteil der menschheit einzusetzen. das gewinnen von energie aus kernspaltungsprozessen ist jedoch weder notwendig noch auf dauer beherrschbar, wie der weltöffentlichkeit in der letzte woche erst wieder schmerzlich bewusst wurde. auch wenn viele deutsche kernspaltungsreaktoren kurzfristig heruntergefahren wurden, dürfte inzwischen jedem klar sein, daß man atomkraftwerke eben nicht mit einem schalter abstellen kann. das radioaktive material muss teilweise mehrere jahre abklingen, bis man es aus dem kraftwerk herausbringen kann. da bis heute immer noch nicht geklärt werden konnte, wo diese abfälle – und dazu zählen nicht nur die brennelemente sondern ein großteil der bausubstanz der kraftwerke selbst – sicher auf millionen jahre gelagert werden können, sollte jedem klar werden, daß wir hier ein erbe hinterlassen das wohlmöglich länger bestehen wird als die menschheit selbst. harald lesch sprach in einer seiner bekannten alpha centauri episoden vom nuklearen flaschenhals, den eine zivilisation überwinden müsse. doch zeigt sich womöglich daß dieser nicht aus der überwindung nuklearer koflikte, sondern aus der überwindung der friedlichen nutzung der kernspaltungstechnologie beruht. dieser umstand macht den sprichwörtlichen flaschenhals nicht nur enger, sondern auch wesentlich länger.
wäre die menschheit nach dem ende des zweiten weltkriegs diesen irrweg nicht gegangen und hätte all die subventionen für die kerntechnik – und dabei sind die noch nicht kalkulierten entsorgungskosten noch gar nicht mitbedacht – konsequent in die erforschung und entwicklung erneuerbarer ressourcen investiert, würde unsere welt heute sicher völlig anders aussehen. hätte der schock von hiroshima und nagasaki ausgereicht, die kerntechnik als gefährliche, in ihrer anwendung als waffe zutiefst unmenschlichen technologie weltweit zu verbannen, hätte dies den lauf der geschichte wohl grundlegend geändert. ich kann nur hoffen, daß die zahl der (langzeit)opfer des “störfalls” in fukushima gering ausfällt und mein tiefstes mitgefühl für alle betroffenen des tohoku-erdbebens und all seiner folgen ausdrücken.
ein sprichwort sagt, wir haben die erde nur von unseren kindern geliehen – was unsere generation angeht, sind wir in der verantwortung, diese leihgabe in einem besseren zustand weiterzugeben, als wir sie von unseren eltern erhalten haben und ich hoffe inständig, daß es dafür noch nicht zu spät ist.