Posts Tagged ‘bacon’

frisch gewachsenes

Dienstag, Mai 15th, 2012

seit heute genau 10 tagen hat meine lange suche ein ende. auch wenn ich aus anderen finanziellen verbindlichkeiten nicht böse gewesen wäre, wenn mein langes warten noch eine gehaltsperiode angedauert hätte, so bin ich doch nun endlich pächter einer kleinen parzelle in einer der ältesten kleingartenanlagen in dresden.
nachdem ich mich am jahresanfang bei sämtlichen in frage kommenden vereinen habe auf die warteliste setzen lassen und mir von allen seiten wenig hoffnung ob der hohen nachfrage gemacht wurde, war fortuna mir doch wohlgesonnen. gestern habe ich dann nicht nur mit freude feststellen können, daß die ersten triebe der gerade mal letzten mittwoch vergrabenen samen bereits durch den acker luken, sondern war außerdem in der glücklichen lage, die erste ernte einzufahren.

spargel&bacon

spargel&bacon

zugegeben, der dank gilt dem vorbesitzer, der schon vor einigen jahren die spargelwurzeln vergraben hat, aber trotzdem war es eine freude, ein paar der grünen stangen aus der erde zu holen, auch wenn es nur für eine kleine vorspeise gereicht hat. der fantastisch dazu passende knusprige bacon ist natürlich vom bio-bauern, genauso wie die butter, in der die zutaten angebruzzelt wurden. auf ein explizites rezept verzichte ich, weil es einfach zu simpel ist, alle zutaten in die pfanne zu werfen, mit etwas salz zu verfeinern und nach ein paar minuten heiß zu genießen.

sonntags ein ei

Sonntag, Februar 12th, 2012

getreu dem alten ddr-motto “nimm ein ei mehr” gibt es bei uns am wochenende ganz oft das klassiche frühstücksei in verschiedenen variationen. gern auch mal gepaart mit bacon, denn damit schmeckt bekanntlich alles besser. seit die mär vom schädlichen cholesterin im ei durch viele wissenschaftliche studien widerlegt wurde, schmeckt das frühstücksei sogar noch besser. heute morgen habe ich dann endlich die gelegenheit gehabt, ein auf food & wine gefundenes rezept mal selbst zuzubereiten und weil mir das so klasse gefallen hat, gibt es jetzt hier rezept 37: ei im körbchen

ei im korb

ei im korb

zutaten:
1 scheibe vollkortoast
1 großes ei
10g bacon
olivenöl, schnittlauch, salz, pfeffer
zubereitung:
den backofen auf 150 grad vorheizen, in einer pfanne die baconstreifen anbraten, nicht zu lang, die werden im ofen noch knusprig. das toastbrot mit einem nudelholz flach ausrollen und diagonal in zwei dreiecke schneiden. ein 9-cm keramikförmchen mit olivenöl einfetten und die brotdreiecke so hineinlegen, daß ein körbchen aus brot in der form entsteht. dabei vorsichtig vorgehen, damit das brot nicht einreißt. die überlappenden brotteile zusammenpressen, damit später das ei nicht durchläuft. die baconstreifen in das körbchen legen, oben herauskucken lassen, in die mitte vorsichtig das ei geben, damit das dotter nicht kaputt geht (wer lieber rühr- als spiegelei isst, kann das ei aber auch vorher verquirlen, dann erübrigt sich die vorsicht) etwas salz und pfeffer auf das ei geben, ca. 15 minuten im ofen backen, bis das eiklar gestockt ist. das eikörbchen dann vorsichtig vom rand der form lösen und auf einen teller geben, frisch gehackten schnittlauch drüberstreuen und schmecken lassen.

für die zahnlosen

Mittwoch, September 21st, 2011

auch wenn ich auf dem foto zum kommenden rezept ein paar brotscheiben abgebildet habe, kann sich jeder, dem auch schon mal die weisheitszähne ausgebaut wurden, vorstellen, daß ich diese nur sehr gut eingeweicht zwischen die zähne bekommen habe. trotzdem hat mir das mahl so gemundet, daß ich es hier vorstellen will – rezept 35: cocos-kürbissuppe

cocos-kürbissuppe

cocos-kürbissuppe

zutaten(für zwei personen)
1/2 hokkaido-kürbis
1 kleine zwiebel
160ml kokosmilch
1 stück ingwer
1 tl yellow curry paste
100g bacon
1 kürbiskernbrötchen
kürbiskernöl, salz, korianderkraut
zubereitung:
den kürbis entkernen, schälen, in halbzentimeterwürfel schneiden. den ingwer und die zwiebel grob zerkleinern, alles in einen topf geben, wasser auffüllen – der kürbis darf dabei ruhig noch aus dem wasser ragen – und das ganze mit einer kräftigen prise salz aufkochen und ca. 15 minuten köcheln lassen, bis der kürbis weich ist. derweil den koriander hacken und die baconscheiben ohne öl in einer pfanne bei ordentlich hitze knusprig braten. wenn der bacon gut gebräunt ist, mit einem schuss wasser ablöschen – dadurch bleibt der geschmack nicht in der pfanne kleben – ist das wasser verkocht, den bacon aus der pfanne nehmen und auf küchenpapier abtropfen lassen.
zum weichen kürbis die cocosmilch geben und alles pürieren. dann die currypaste (wer keine hat, kann stattdessen zitronengras, knoblauch und etwas normales currypulver mitköcheln) und den korianer zugeben, auf kleiner flamme ein paar mitnuten ziehen lassen. wer es gern scharf mag, kann die suppe mit ein paar ringen roter chili aufpeppen.
die suppe in eine schüssel geben, mit kürbiskernöl und korianderkraut garnieren, den knusprigen bacon in löffelbare stücke brechen und auf die suppe geben. mit scheiben des kürbiskernbrötchens servieren und schmecken lassen.

auch wenn der spanier den kopfschüttelt

Mittwoch, Mai 26th, 2010
paella

flinke paella

das wir hierzulande die paella oft zum spanischen nationalgericht stilisieren, dürfte in barcelona, sevilla oder madrid für verwunderung sorgen, denn die paella ist zwar im ganzen land bekannt, aber doch ein regionales phänomen aus der region um valencia. gleichermaßen wundert es den valencianer, wenn wir deren reispfanne mit fisch zubereiten, die “paella de turistas” ist nämliche eine eher neuere erscheinung und hat mit der echten paella soviel zu tun, wie die call-a-pizza “spezialitäten” mit broccoli und sauce hollandaise im vergleich zur rustikalen urform der pizza napoletana. trotzdem ist im gegegensatz zu den ungenießbaren lieferteiglingen eine paella mit mehresfrüchten eine durchaus schmackhafte angelegenheit. es folgt deshalb hier rezept 25: flinke paella mit meeresfrüchten

zutaten (2 portionen):
150g paella-reis (mit basmati geht’s auch)
100g wildlachsfilet
75g muscheln
100g chorizo (zur not ne paprikasalami)
50g bacon
75g tk-erbsen
1 rote paprika
1 knoblauchzehe
350ml gemüsebrühe
pfeffer, safran, rosmarin (brennwert ca. 600kcal pro portion)
zubereitung: muscheln abtropfen (ich kauf die günstigen in tomaten tunke und spül die dann ab), paprika, chorizo und lachs würfeln, knoblauch fein hacken. bacon und chorizo in einer pfanne mit hohem rand anbraten, herausnehmen, wenn der bacon knusprig ist. reis und knoblauch in das ausgelassene fett geben, durchrühren. alle zutaten bis auf den bacon in die pfanne geben, verrühren, den safran (oder ein bißchen curcuma)zugeben, leicht pfeffern, etwas rosmarin zugeben und mit brühe ablöschen. jetzt ca. 20 minuten bei mittlerer hitze köcheln lassen – wichtig: nicht umrühren – bis die ganze flüssigkeit verdampft bzw.vom reis aufgenommen ist. der reis soll ein wenig anbraten, darf aber nicht verbrennen. dann die pfanne von der flamme nehmen, mit einem küchentuch abdecken und nochmal 10 minuten ruhen lassen. mit baconstücken garniert anrichten. kann man übrigens auch ganz urtypisch aus der pfanne löffeln. lässt man bacon und chorizo raus, wirds natürlich um einiges gesünder und leichter – egal wie, schmecken lassen!