süßer fisch

Februar 16th, 2011

letzten freitag hab ich seit langer zeit mal wieder plinsen (hochdeutsch: pfannkuchen, das wort, das hier in sachsen gern für “berliner” verwendet wird) gegessen. ich machte aus dem bauch heraus den vorschlag, die sonst ja gern mit zimtzucker gewürzten teigfladen, lieber herzhaft zu gestalten, so daß sich dann zum abendessen bei freunden verschiedene belegezutaten auf dem tisch sammelten. für meinen schatz hatten wir extra ahornsirup grad A eingepackt und weil ich den ja auch gern mag, ließ ich mir die erste plinse auch damit schmecken. die zweite runde war dann ein belag aus räucherlachs, frischkäse und frischem dill. ich merkte erst als die plinse schon gerollt war, daß auf meinem teller noch ahornsirup herumschwamm, der nun also zusammen mit dem lachs und dem frischkäse eingerollt war. das schlimmste erwartend, schnitt ich mir trotzdem eine scheibe ab und war dann aber extrem überrascht. daß man süß und herzhaft (und nein, ich meine nicht toast-hawaii :yuck:) gut kombinieren kann, ist ja nix neues, aber räucherlachs und ahornsirup? der rest der tischgemeinde lies sich aber nicht lumpen und probierte diese kombination auch aus und es fand einhellig anklang. da mir das ergebnis so gut schmeckte, gabs die süß-martitimen teigrouladen gleich noch mal am sonntag abend, ich präsentiere unter unmöglichem titel rezept 31: ahorn-lachs-roulade
zutaten:(für 5 pfannkuchen/2 portionen)
100g mehl 405
200ml milch
1 ei
100g räucherlachs
50g frischkäse
2EL dill
4EL ahornsirup, grad A
butterschmalz, salz
zubereitung:
aus mehl, milch, ei und einer prise salz einen klumpenfreien teig quirlen. den frischkäse in eine schüssel geben, mit dill und etwas salz verrühren, evlt ein EL milch dazugeben, falls der frischkäse recht krümelig ist. eine mittelgroße anti-haft-pfanne, am besten mit dickem boden auf höchste stufen aufheizen, eine flocke butterschmalz hineingeben und z.b. mit einem silikonpinsel in der ganzen pfanne gut verteilen. wenn die pfanne gut durchgeheizt ist, eine kelle des pfannkuchenteigs in die pfanne geben und durch vorsichtiges schwenken bis an den rand verteilen. die herdplatte jetzt auf mittlere stufe zurückdrehen. ist der pfannkuchen an der oberseite gestockt, kann er per wurftechnik oder pfannenwender umgedreht werden. der bräunungsgrad ist dabei ja eher geschmackssache und da herde und pfannen sehr unterschiedlich ausfallen können, kann man hier keine festen garzeiten angeben. ist auch die zweite seite nach gusto gebräunt, den teigling auf einen vorgewärmten teller oder bei 50° im backofen warmhalten, wieder etwas butterschmalz in die pfanne geben und den vorgang wiederholen, bis der teig aufgebraucht ist.
dann die plinsen mit der frischkäsemischung betreichen, lachs auflegen und einrollen. die gerollten plinsen dann mit dem ahornsirup anbei oder oben drüber schmecken lassen.

scharfe nudel

Januar 30th, 2011

da sich mein herzblatt zum mathepauken in die slub verkrochen hat, musste ich heute mittag leider allein speisen. die laune was aufwändiges zu kredenzen war dementsprechend gering, also hab ich mich für eine klassische resteverwertung entschieden und aus den das-muss-schnell-weg zutaten aus dem kühlschrank ein gericht gezaubert, daß in gerade mal 10 minuten im ofen war und mir dann die zeit gab, die küche mal ordentlich aufzuräumen, während das mittag im ofen blubberte. da ich vom ergebnis der improvisationsaktion sehr begeistert war, kommt jetzt hier rezept 30: peperonilasagne

peperonilasagne

peperonilasagne


zutaten:(für eine person)
1/2 dose geschälte tomaten
1 frühlingszwiebel
1/2 gelber paprika
1 knoblauchzehe
50g hähnchenbrust (aufschnitt)
20g gouda, gerieben
1 grüne peperoni
1 EL tomatenmark
1 EL paprikamark
2 lasagneplatten
frische basilikumblätter
zucker, salz, pfeffer, harissa, majoran, olivenöl
zubereitung:
da es sich ja hier um resteverwertung handelte, waren die tomaten bereits püriert und mit dem tomatenmark, zucker (2TL), salz, frischem basilikum und einem schuß olivenöl verquirlt. diese mischung eignet sich übrigens auch super als pastasauce oder als auflage für pizza. auch als beilage zu jägerschnitzel oder fischfilet durchaus geeignet. zunächst jedoch den ofen auf 160 grad umluft stellen und für die lasagnesoße die tomatenmischung in einem kleinen topf zum köcheln bringen, vorsicht: spritzt gern. derweil knoblauch, paprika, aufschnitt und frühlingszwiebel in kleine würfel schneiden und zur soße geben, die peperoni in ringe schneiden, die hälfte zur soße geben. achtung: je nach schärfe und persönlicher schmerzgrenze muss man die dosis natürlich individuell anpassen. für warmduscher kamma die peperoni auch weglassen oder nur ein paar ringe oben auflegen (siehe unten). jetzt das paprikamark in die soße rühren, etwas harissapulver (oder falls nicht vorhanden, einfach durch edelsüßen paprika ersetzen) und pfeffer zugeben und schon ist die soße fertig. da ich keine einmann-lasagneformen besitze, musste ich improvisieren und hab schnell eine aus aus alufolie gebastelt. die lasagneplatten in der mitte halbieren und abwechselnd mit der soße in die form geben, mit soße (ca. 2EL je schicht) beginnen, die platte drauflegen und andrücken, so daß die luft unter der platte rausgepresst wird. über die letzte soßenschicht den käse geben und die restlichen peperonischeiben obendrauf legen. das ganze für 20 minuten in den ofen schieben. das ganze gericht hat gerademal 350 kcal also kann man es sich – ganz ohne schlechtes gewissen – schmecken lassen!

fleisch und bohnen

November 30th, 2010

da ich am wochenende mehrfach gefragt wurde, wie denn das von mir kredenzte partygericht genau gemacht wird, veröffentliche ich speziell aus diesem anlass hier noch einmal das für zwei portionen runtergebrochene rezept 29: chili con carne/flink (foto folgt noch):
zutaten:
300g hackfleisch (nach belieben schwein, rind, beides oder pute)
1 dose kidneybohnen
1 dose tomaten (passiert oder in stücken)
2 EL tomatenmark
1 zwiebel
1 paprika/rot
1 knoblauchzehe
1 chilischote
2 EL Öl
1 EL Zucker
100g mais
majoran, oregano, pfeffer, salz, chili
zubereitung:
zwiebel und paprika grob würfeln, knoblauch und chilischote fein hacken. (wer’s nicht so scharf mag ersetzt die chili durch etwas rosenscharfen paprika oder cayenne-pfeffer. in einer Pfanne mit hohem rand das öl erhitzen, zwiebel, knoblauch und hackfleisch hinzugeben und solang unter rühren anbraten, bis das fleisch leicht gebräunt ist. die kidneybohnen abgießen, zusammen mit der dose tomaten, paprika und dem mais in die pfanne geben, tomatenmark unterühren. den zucker und je einen teelöffel majoran und oregano zugeben, nach geschmack pfeffern, salzen und mit chili aufpeppen. alles aufkochen lassen und bei geringer hitze etwas köcheln lassen. je länger desto besser der geschmack, fünf minuten reichen aber auch, wenn man ganz viel hunger hat (die zutaten sind natürlich auch eher als vorschlag zu verstehen, wer gern anderes gemüse reinpacken will, dem sei das natürlich freigestellt). das ganze mit ner dicken scheibe brot oder frischem baguette servieren, schmecken lassen.

housesitting

September 12th, 2010

in der letzten woche hatten wir die verantwortungsvolle aufgabe, in der wohnung von verurlaubten freunden die geschätzt dreistellige anzahl an zurückgebliebenen pflanzen zu versorgen. darunter auch mehrere trächtige tomatenpflanzen. die reifen früchte der mit dem tabak und de rkartoffel verwandten pflanzen – im übrigen botanisch gesehen dem obst zuzuordnen, weil aus der blüte entstanden – stellten uns allerdigs vor ein problem. hängen lassen und der fäulnis hingeben – einfach selber verputzen oder abnehmen und hoffen, daß sie bis zur rückkehr der fleißigen züchter nicht schon dem flauschi zum opfer fallen? nein – das waren alles keine optionen. also sammelte ichdie roten kullern ein und verarbeitete sie zuhause zu einer hauptmahlzeit. zugegeben, die pasta dafür ist gekauft, aber trotzdem lecker. wie ich die frucht in soße verwandelt habe, erklärt rezept 28:flinke bolognese

tomatensoße mit makkaroni

zutaten:
400g tomaten
150g frische, grobe bratwurst
1/2 zwiebel
1 knoblauchzehe
1 EL olivenöl
1 EL tomatenmark
frischer basilikum, zucker, salz, pfeffer
zubereitung:
die tomaten schälen. dazu die haut kreuzweise anritzen und in eine schüssel geben, mit kochendem wasser übergießen, nach 10 sekunden abgießen. die haut lässt sich jetzt ganz leicht abziehen. die tomaten würfeln, grünen strunk dabei entfernen. die tomaten und das tomatenmark mit einer halben tasse wasser in einen kleinen topf geben und bei mittlerer hitze weich köcheln. zwiebel und knoblauch fein hacken, die pelle der bratwurst abziehen. wenn es saisonbedingt keine bratwurst geben sollte, macht es auch normales hackfleisch, die soße muss dann aber stärker gewürzt werden. das olivenöl in einer pfanne erhitzen, zwiebeln, knoblauch und wurstbrät bzw. hackfleisch anbraten bis das fleisch braun ist, dabei möglichst fein zerteilen. das fleisch zu den tomaten geben, einen guten esslöffel zucker mit zugeben zur milderung der säure der tomaten. eine handvoll basilikumblätter pflücken und fein hacken, zur soße geben. die soße mit salz und pfeffer kräftig abschmecken, da die pasta den geschmack später wieder verdünnt. zugedeckt bei geringer hitze etwa 20 minuten köcheln lassen. eventuell mit einem stück butter verfeinern. am vortag schon zubereitet “reift” die soße über nacht nach und schmeckt am nächsten tag noch viel besser zu jeder art von pasta, aber auch zu reis oder als grundlage für eine lasagne sehr zu empfehlen. in jedem fall der weiterverwertung – schmecken lassen!

36° und es wird noch heißer…

Juli 13th, 2010

was sich in dem 2raumwohnung-song vor allem im winter total toll anhört, ist im alltag wohl spätestens dann nicht mehr spaßig, wenn man unterm dach wohnt und sich dort auch nachts das quecksilber nicht unter die 30er grenze begeben will. die letzte woche war auch für kellerbewohner wie mich (btw,ich liebe das wort tiefparterre – ist ein so schöner euphemismus wie negativwachstum) der das glück hat, in einem klimatisierten büro arbeiten zu können, anstrengend und ich fühle mit jedem mit, der eine brütendheiße dachwohnung behaust.
trotzdem muss der mensch auch bei hohen temperaturen hin und wieder etwas zwischen die zähne schieben. Gut, wenn es dann etwas leicht bekömmliches ist, daß sich auch lauwarm genießen lässt. ich habe darum zwei rezepte der letzten tage ausgesucht, ein sehr flinkes und ein etwas aufwändigeres, beide um die 400 kalorien pro portion. beginnen möchte ich mit rezept 27: räucherlachsomelette

räucherlachs-omelette

zutaten:
2 eier
50ml milch
100g stremmellachs
1 frühlingszwiebel
1 tl butterschmalz
dill, pfeffer, salz
zubereitung: eier aufschlagen, mit milch verquirlen. lachs in würfel und frühlingszwiebel in feine ringe schneiden. butterschmalz in einer kleinen pfanne schmelzen und gut verteilen. vorallemam rand, damit das omelett nicht festbäckt. die eier in die pfanne geben. wenn die eier angestockt sind, den lachs darüber verteilen, die zwiebelringe darüberstreuen. leicht salzen, pfeffern und gut mit dill bestreuen. das omelette jetzt vorsichtig in der hälfte umklappen, bei geringer hitze fertig stocken lassen. mit etwas salat angerichtet schmecken lassen.

an zweiter stelle nun eine zugegebenermaßen nicht ganz neue idee, die aber so lecker ist, daß ich sie unbedingt hier im blog mit aufführen muss. es folgt rezept 28: serano-hühnchen

serano-hähnchen

zutaten (zwei portionen):
150g hähnchenbrust
125g couscous
3 scheiben Seranoschinken
1 möhre
1/2 rote paprika
50g Zuckerschoten
2el rosinen
1el pesto rosso
10g butterschmalz
frische basilikumblätter, pfeffer, salz, curcuma
die rosinen mit etwas curcuma und 125ml wasser aufkochen, kochfeld abschalten, den couscous einrühren und zugedeckt quellen lassen.
die hähnchenbrust in 6 stücke aufteilen leicht pfeffern. jedes stück mit großen basilikumblättern abdecken und mit einer halben scheibe serano-schinken umwickeln. die möhre in dünne scheibchen hobeln, den paprika in rauten schneiden. butterschmalz in zwei heiße pfannen aufteilen, in eine das gemüse, in die andere die hähnchenrollen geben. das fleisch ca. 3 minuten braten dann wenden. das gemüse häufiger schwenken. nach gleicher zeit die hähnchenrollen aus der pfanne nehmen, abgedeckt warm stellen. das pesto mit ein wenig wasser unter das gemüse geben, salzen und gut durchrühren. couscous und gemüse auf zwei teller verteilen, die hähnchenrollen oben auf das gemüse geben, mit basilikum dekorieren und im anschluss schmecken lassen.

T43 desktop anzeigen windows 7 – vol. 2

Juli 2nd, 2010

nachdem ich neulich schon einmal ein paar “tricks” gezeigt habe, um die beim thinkpad fehlende windows-taste zu emulieren, möchte ich die gelegenheit nutzen, eine zweite, meiner ansicht nach wesentlich elegantere methode anzubringen. es gibt in der windows registry nämlich einen “hack”, der es ermöglicht, das mapping von tastaturcodes zu ändern. bedeutet: schon auf einer tieferen schicht im betriebssystem werden die von der tastatur gesendeten signale ausgetauscht. da das basteln in der registry natürlich ein wenig müßig ist und sich randy rants das gleiche gedacht hat, hat er freundlicherweise das tool sharpkeys gebaut, mit dem man genz leicht tastaturmappings ändern kann. dazu einfach die anwendung runterladen, auspacken und als administrator starten. dort auf “add” klicken um ein neues mapping anzulegen. jetzt die spannende frage, welche taste soll ich umlegen? das “e” wäre wohl eine schlechte wahl. ma sollte eine möglichst selten verwendete aber trotzdem gut erreichbare taste wählen. dazu unter der linken liste “type key” klicken und die umzustellende taste drücken. leider erkennt das tool die “browser blättern” tasten über den cursortasten nicht, aber eine andere taste, die ich in den letzten jahren glaube ich nie eingesetzt habe schreit geradezu nach neubelegung. die caps-lock taste über der linken shift taste. ganz ehrlich, wer schriebt schon seitenweise in großbuchstaben (naja, wenn man nicht grad am C64-emulator sitzt)? deshalb schnell auf caps lock gedrückt und sich dann der rechten spalte zugewandt. da ergibt sich nun ein problem, denn die nicht vorhandene windows-taste kann man natürlich nicht einfach tippen. man muss sich also die mühe machen, die richtige taste aus der liste zu wählen. ums kurz zu machen: man findet sie unter “Special: Left Windows (0E_5B)”.
das einstellungsfenster mit OK schließen und dann “Write to Registry” klicken. um die neue einstelllung wirksam werden zu lassen, muss man sich nun noch neu anmelden und fertig. danach kann man getrost die strg-alt-XX verknüpfungen vom desktop fegen, denn die werden jetzt durch caps-lock-e, caps-lock-l usw. ersetzt. eine andere wahl wäre die rechte ctrl-taste, auch die ist ja eher selten in benutzung, bzw. hat man da ja noch eine “backup” taste. auch eine tastenkombination ist möglich, aber aus meiner sicht nicht sinnvoll.
man kann mit dem tool natürlich auch den kollegen ärgern, der in der mittagspause seinen rechner nicht gesperrt hat und ihm die vokale auf der tastatur vertauschen, für solch destruktives verhalten gilt natürlich immer der satz von onkel ben – aus großer macht wächst große verantwortung. schönes wochenende!

sudowin – leider ein dokufail

Juni 29th, 2010

mit den neuen sicherheitsfeatures unter windows 7 kann man sich als normalbenutzer eigentlich ganz gut arrangieren. hin und wieder ein bestätigungsfenster zu klicken ist wirklich nicht zu viel verlangt, wenn es um die sicherheit geht. uac abzuschalten ist dann nun wirklich keine gute idee. für konsolenfetischisten ergibt sich aber das problem, daß selbst kleinste arbeitsschritte im falschen verzeichnis in die verzweiflung führen, da so einiges im dateisystem nur als admin erlaubt ist. man kann natürlich eine administratorkonsole öffnen, leider merkt man häufig erst zu spät, daß man eine solche hätte gebrauchen können, im dauereinsatz will man die ja auch nicht haben. zum glück hat sich jemand dazu gedanken gemacht und das nette tool sudowin ausgedacht, daß einem linux-kenner einen wohligen schauer über den rücken laufen lässt, wenn er plötzlich im microsoftschen kommandointerpreter sudo notepad oder ähnliches formulieren kann. zusätzlich kommt mit sudowin ein explorer-kontextmenüeintrag, mit dem man auch andere arbeiten grafischer natur “sudoen” kann. einziges problem an der gut gelungenen software ist die rattenschlechte, weil weder bei sourceforge noch im programmordner auffindbare nutzerdoku. in der readme.txt steht lapidar “doku siehe sourceforge”. leider ist auch da nicht viel zu finden, es sei denn, mann erwischt den richtigen forumsbeitrag. offenbar gibt es die onlinepräsenz mit der doku nicht mehr, aber einmal mehr helfen hier die kollegen von archive.org mit ihrer immer wieder beeindruckenden wayback machine und man kann die doku hier nachlesen. für schnell-wissen-wollende sei hier nur angemerkt, nach der installation findet man in der computerverwaltung eine neue nutzergruppe namens “Sudoers” – leider trägt der installer den aktuellen account nicht automatisch ein, so daß man sich selbst noch dieser gruppe hinzufügen muss. hat man dann noch den ordner mit dem komandozeilentool zur umgebungsvariable PATH hinzugefügt, flutscht die software nach einer erneuten anmeldung primstens.

der hase (extra für evi)

Juni 11th, 2010

jetzt endlich auch mit foto – der neulich abends besprochene hase. auf rotkohl werde ich verzichten, aber die von mir als beilage präferierten kartoffelklöße stehen als extrarezept unten dran. mit genug geduld wird der hase saftig und so zart, daß er fast von allein vom knochen fällt. es folgt nun also das erstaunlich einfache und doch unglaublich leckere rezept 26:hasenbraten

zutaten:
1 kaninchen oder hase, ganz oder in teilen
1 bund suppengemüse
1 große zwiebel
2 knoblauchzehen
1 EL tomatenmark
scharfer senf, salz, pfeffer, lorbeer, zucker, butterschmalz, rapsöl
zubereitung:den hasen entweder ganz oder in teilen zubereiten, ich bevorzuge letzteres, da ich auch gern auf gefrorenes getier wegen des günstigeren preises zurückgreife und sich die teile dann besser austeilen lassen. die hasenteile mit senf einreiben, salzen und pfeffern. die bauchstücke können abgetrennt und zu rouladen gerollt werden. innereien wie leber, herz und nieren falls vorhanden erst nach der flüssigkeit (siehe unten) in den bräter geben. je 2 el butterschmalz und öl in einen bräter mit deckel geben (deckel kommt später drauf), den ofen auf 160°C heizen. die hasenteile ins heiße öl geben und von allen seiten scharf anbraten (vorsicht,spritzt gern). derweil möhre, sellerie, knoblauch und zwiebel in grobe würfel schneiden, mit in den bräter geben. ist der hase rundherum angebräunt, den topf soweit mit wasser ablöschen, daß die teile zur hälfte im wasser stehen. 2 lorbeerblätter und das tomatenmark zugeben, ca 2 tl zucker unterrühren, zudeckeln. kleiner tipp: ein paar frische oder getrocknete waldpilze oder etwas geräuchterten speck zugeben, gibt der soße später ordentlich pfiff. jetzt kommt der hase in den ofen, am besten für zwei stunden am vortag des speisens und nochmal ne halbe stunde zum warmwerden am genießertag. die teile dann im halb-stunden takt wenden, wenn zuviel flüssigkeit verloren geht, etwas wasser nachießen, die bratensoße beim wenden gut durchrühren, damit nix anbrennt am boden. vor dem servieren dann die fleischteile und die lorbeerblätter aus dem bräter nehmen, den bratensatz mit dem gemüse direkt im bräter oder im mixbecher aufpürieren, falls zu dick, etwas wasser zugeben. soße und fleisch nach belieben zusammen oder getrennt servieren. schmecken lassen!!

für rezept 27 kartoffelklöße benötigt man
1kg kartoffeln (mehligkochend, für ca. 8 klöße)
50g mehl
75g kartoffelstärke
2 eier
2 scheiben toastbrot
20g butterschmalz
salz,kümmel (frisch gemahlen), muskat
zubereitung:die kartoffeln schälen in einen topf geben, 3cm hoch wasser einfüllen, etwas salz und kümmel zugeben, zudeckeln. aufkochen lassen, danach 10 minuten bei geringer hitze köcheln und anschließend 15 minuten im topf gar ziehen lassen. deckel muss während des ganzen garprozesses geschlossen bleiben. gekochte kartoffeln heiß durch die kartoffelpresse geben etwas abkühlen lassen. derweil das toastbrot in würfel schneiden,in dem butterschmalz goldbraun rösten, etwas salzen dann kartoffeln, mehl, stärke, eier und muskat sowie etwas salz zu einem teig verarbeiten, etwa tennisballgroße klöße formen, in die mitte die brotwürfel geben, in reichlich siedendes wasser geben, 15 minuten ziehen lassen. darauf achten, daß nach dem einlegen der klöße das wasser nicht mehr aufkocht,sondern nur wallt und die klöße hin und wieder anstoßen, damit sie im wasser rollen können. die klöße schmecken lecker zu allen bratengerichten, rouladen oder gulasch. übriggebliebene lassen sich im kalten zustand in scheiben schneiden und in der pfanne angebruzelt nochmal genießen. schmecken lassen!

auch wenn der spanier den kopfschüttelt

Mai 26th, 2010
paella

flinke paella

das wir hierzulande die paella oft zum spanischen nationalgericht stilisieren, dürfte in barcelona, sevilla oder madrid für verwunderung sorgen, denn die paella ist zwar im ganzen land bekannt, aber doch ein regionales phänomen aus der region um valencia. gleichermaßen wundert es den valencianer, wenn wir deren reispfanne mit fisch zubereiten, die “paella de turistas” ist nämliche eine eher neuere erscheinung und hat mit der echten paella soviel zu tun, wie die call-a-pizza “spezialitäten” mit broccoli und sauce hollandaise im vergleich zur rustikalen urform der pizza napoletana. trotzdem ist im gegegensatz zu den ungenießbaren lieferteiglingen eine paella mit mehresfrüchten eine durchaus schmackhafte angelegenheit. es folgt deshalb hier rezept 25: flinke paella mit meeresfrüchten

zutaten (2 portionen):
150g paella-reis (mit basmati geht’s auch)
100g wildlachsfilet
75g muscheln
100g chorizo (zur not ne paprikasalami)
50g bacon
75g tk-erbsen
1 rote paprika
1 knoblauchzehe
350ml gemüsebrühe
pfeffer, safran, rosmarin (brennwert ca. 600kcal pro portion)
zubereitung: muscheln abtropfen (ich kauf die günstigen in tomaten tunke und spül die dann ab), paprika, chorizo und lachs würfeln, knoblauch fein hacken. bacon und chorizo in einer pfanne mit hohem rand anbraten, herausnehmen, wenn der bacon knusprig ist. reis und knoblauch in das ausgelassene fett geben, durchrühren. alle zutaten bis auf den bacon in die pfanne geben, verrühren, den safran (oder ein bißchen curcuma)zugeben, leicht pfeffern, etwas rosmarin zugeben und mit brühe ablöschen. jetzt ca. 20 minuten bei mittlerer hitze köcheln lassen – wichtig: nicht umrühren – bis die ganze flüssigkeit verdampft bzw.vom reis aufgenommen ist. der reis soll ein wenig anbraten, darf aber nicht verbrennen. dann die pfanne von der flamme nehmen, mit einem küchentuch abdecken und nochmal 10 minuten ruhen lassen. mit baconstücken garniert anrichten. kann man übrigens auch ganz urtypisch aus der pfanne löffeln. lässt man bacon und chorizo raus, wirds natürlich um einiges gesünder und leichter – egal wie, schmecken lassen!

T43 desktop anzeigen in windows 7

Mai 9th, 2010

mein geliebtes T43 läuft seit nunmehr zwei wochen mit dem neusten machwerk von microsoft und ich bin begeistert. inzwischen habe ich mich auch an die bunte aero-oberfläche gewöhnt, was mich selbst ein wenig wundert,bin ich doch was gui angeht eher der purist. ein problem blieb jedoch, wer selbst ein thinkpad dieses alters hat wird wissen, es gibt keine windows-taste und die nette funktion Windows-D zum anzeigen des desktops ist somit nicht verfügbar. man kann natürlich durch klicken rechts unten in der taskbar das gleiche erreichen, aber es geht doch nichts über shortcuts. unter windows xp konnte man dem taskbar-icon einfach ein tastenkürzel zuweisen, das geht bei windows 7 leider nicht. folgender trick hilft dann dennoch flink platz auf dem bildschirm zu schaffen. man lege dazu mit dem notepad eine datei namens “desktop.scf” an beliebiger stelle an und schreibe folgenden inhalt hinein:

[Shell]
Command=2
IconFile=shell32.dll,34
[Taskbar]
Command=ToggleDesktop

die datei speichern und nun auf dem desktop eine neue verknüpfung anlegen, die auf diese datei zeit. der verknüpfung kann dann eine tastenkombination zugeordnet werden (siehe eigenschaften-dialog), bei mir ist es ctrl-alt-d und schon hat man wieder tastenmagie. selbiges hab ich auch mit der explorer-verknüpfung in der taskbar gemacht, die hört jetzt auf ctrl-alt-e.
ein letztes shortcut als Windows-L ersatz zum sperren der arbeitsstation erhält man, wenn man auf dem desktop eine neue verknüpfung anlegt und ihr bei “speicherort eingeben” die zeile

rundll32.exe user32.dll,LockWorkStation

eingibt und den assistenten beendet. ebenfalls mit einem tastenkürzel versehen, kann man den desktop auf tastendruck sperren. mir waren auch die desktop-icons standardmäßig zu groß, aber dafür reicht es schon, irgendwo auf den leeren desktop zu klicken und dann bei gedrückter ctrl-taste das mausrad zu drehen, die desktop-icons werden dann vergrößert oder verkleinert, ganz nach gusto.  mit diesen kleinen tricks macht windows 7 gleich doppelt spaß!